16951

...

 

MINITRIX

Zurück      Drucken      RMX_Mtx183-D_DC (04/06.2016 – V12)

Decoder Aktualisierung

und Betriebsanleitung

Minitrix Elektrolok Digital

DB Br189: 16893 bzw. ERS: 16894 und 16895

und für

für Decoder RMX997-C zum Einbau in

Minitrix Elektrolok Analog

Reihe 0470: 16953 MAV, 16954 GYSEV,

Br182 MRCE 16955, 16956,

Br183: 16951 ALEX und

Br189: 16891 Locon, 16892 HUSA

für Systeme SelecTRIX®1, SX2, DCC und DC

Betriebsanleitung für Gleichstrombetrieb (DC)

Beschreibung

Diese Betriebsanleitungen gilt für alle Elektroloks Minitrix Br182, Br183 und Br189 und die mit diesen verwandten Loks mit mtc14 Schnittstelle und ab Werk eingebautem mtc14 Decoder bzw. mit nachgerüstetem Decoder Trix 66840 bzw. rautenhaus digital Decoder RMX997-C.

Sie beschreibt die Funktionen und die Einstellmöglichkeiten für Betrieb mit konventionellem Gleichspannungs-Fahrgerät.

Wesentliche Verbesserungen bzw. Erweiterungen der Funktion sind farblich gekennzeichnet.

Funktionsübersicht

Decodereinstellung für Gleichstrombetrieb über

              DCC CV-Programmierung oder Parameterprogrammierung für SX2

              siehe die jeweiligen Betriebsanleitungen

Elektronische Decoder-Einstellung (Programmierung)

              Programmiergleis-Programmierung

              Hauptgleis-Programmierung (POM)

Einstellungsmöglichkeiten:

              Analoggeschwindigkeit

              Anfahrspannung

Einstellmöglichkeiten Betriebsfunktionen:

              Licht

              Schlusslicht

              Spitzen- / Schlusslicht einseitig oder beidseitig abschaltbar

              Rangierspitzensignal

              Führerstandsbeleuchtung (ab Vers. 12.021)

              Fernlicht (ab Vers. 12.021)

Weitere Betriebsfunktionen:

              Weiches Anfahren

Betrieb

Anwahl der Lok: Die Lok hat eine integrierte Gleichspannungserkennung und kann deshalb jederzeit mit einem Gleichspannungsfahrgerät in Betrieb genommen werden. Standardmäßig ist hierbei nur der weiße Lichtwechsel aktiv.

Funktionen und Tasten-Zuordnung

Werkseinstellung:

Weißes Spitzenlicht

Weitere aktivierbare Funktionen:

Rotes Schlusssignal

Rangierspitzenlicht

Spitzen-/Schlusssignal Führerstand II aus

Spitzen-/Schlusssignal Führerstand I aus

Führerstandsbeleuchtung (ab Vers. 12.021)

Fernlicht (ab Vers. 12.021)

Diese Zuordnungen gelten nur mit der Standardeinstellung der Funktionen.

Inbetriebnahme und Einstellung des Fahrzeuges

Der Decoder ist ab Werk für den Betrieb mit SX1 eingestellt. Für Gleichspannungsbetrieb müssen keine weiteren Einstellungen vorgenommen werden. Diese Betriebsart wird automatisch erkannt.

Einstellung des Decoders mit der DCC Programmiermethode

Diese Programmiermethode ist mit den meisten DCC-Geräten, oder mit Multiprotokoll-Geräten, die das DCC-Protokoll unterstützen, möglich.

Einstellung des Decoders mit der SX2 Parameter-Programmiermethode

Die Parameter-Methode dient der Einstellung der Selectrix-Kennwerte des Decoders. Diese Programmiermethode ist bei SelecTRIX-Geräten einer neuen Generation, die das SX2-Protokoll verwenden, möglich.

Einstellungsmöglichkeiten:

Analog Modus F1 – F8: Dies legt fest, welche der Funktionstasten F1 bis F8 im Analog-Modus eingeschaltet sein sollen (d.h. deren Funktion eingeschaltet sein soll). Hierbei ist Bit 0 (Wert 1) = F1, Bit 1 (Wert 2) = F2, Bit 3 (Wert 4) = F3 usw. bis Bit 7 (Wert 128) = F8.

Analog Modus Lv, Lr, F9 – F12: Dies legt fest, welche der Lichtfunktionen Lv (Licht vorwärts) und Lr (Licht rückwärts) bzw. der Funktionstasten F9 bis F12 im Analog-Modus eingeschaltet sein sollen (d.h. deren Funktion eingeschaltet sein soll). Hierbei ist Bit 0 (Wert 1) = Lv, Bit 1 (Wert 2) = Lr, Bit 3 (Wert 4) = F9 usw. bis Bit 7 (Wert 128) = F12.

DCC Allgemeine Einstellungen: Für den Gleichstrombetrieb ist nur das Bit 2 (Wert 4= automatische Umschaltung auf Analog (DC)) relevant. Ist das Fahrzeug auf DCC Protokoll eingestellt und ist dieses Bit ausgeschaltet, kann das Fahrzeug nicht mit Gleichstrom betrieben werden. Ist dieses Bit Ein oder ist das Fahrzeug auf Selectrix Protokoll eingestellt, kann das Fahrzeug auch mit Gleichstrom betrieben werden.

Einstellungen:

Par

CV

Wert

Werks-

Einstellung

Bemerkungen

Tasten ein: F1 .. F8

046

013

0 .. 255

64

F1 = Wert 1, F2 = Wert 2,

F3 = Wert 4 usw. bis F8 = Wert 128

 

 

 

 

 

Der Wert 64 bedeutet:

F7 (Führerstandsbeleuchtung)

wird bei Analogbetrieb aktiviert.

Tasten ein:

Lv (Licht vorwärts),

Lr (Licht rückwärts),

F9 .. F12

047

014

0 .. 63

3

Lv = Wert 1, Lr = Wert 2,

F9 = Wert 4 usw. bis F12 = Wert 32

 

 

 

 

 

Der Wert 3 bedeutet, die Spitzenlichter werden bei Analogbetrieb aktiviert.

DCC

Allgemeine Einstellungen

 

029

0..255

6

Wert 1 = Fahrtrichtungs-Umkehr

Wert 2 = 28/128 Fahrstufen

Wert 4 = automatische Umschaltung auf Analog (DC); ); wenn ausgeschaltet: DCC Betrieb mit Bremsstrecken

Wert 32 = Lange Adresse verwenden

Geschwindigkeit Analogbetrieb: Stellt die Höchstgeschwindigkeit bei Analogbetrieb (DC) ein.

Lokcharakteristik:

Par

CV

Wert

Werks-

Einstellung

Bemerkungen

 

 

 

 

 

Br183

Br189

 

 

Geschwindigkeit Analogbetrieb

017

060

0 .. 127

127

95

Der Wert 195 entspr. ca. 180 Km/h

Der Wert 127 entspr. ca. 210 Km/h

Anfahrspannung Analogbetrieb: Beeinflusst das Anfahrverhalten im Analogbetrieb werden.

Sonderfunktionen:

Par

CV

Wert

Werks-

Einstellung

Bemerkungen

Anfahrspannung Analog

097

097

0 .. 15

0

Anfahrspannung Analogbetrieb

Verdrahtung:

Anschluss-Vertauschungen: Hiermit können nach Einbau des Decoders Verdrahtungsfehler elektronisch korrigiert werden. Sind die Anschlüsse des Decoders entsprechend der Einbau-Anweisung vorgenommen worden, müssen normalerweise keine Vertauschungen eingegeben werden. Trotz aller Sorgfalt kann es jedoch vorkommen, dass nachträglich festgestellt wird, dass z.B. die Spitzenlichter eines Fahrzeuges in der falschen Richtung leuchten. Dies kann dann mit der Vertauschung der Lichtanschlüsse korrigiert werden.

Verdrahtung

Par

CV

Wert

Werks-

Einstellung

Bemerkungen

Vertauschung der Anschlüsse

 

051

0 .. 7

4

Bit 0:    Wert 1 = Motor (rechts / links)

Bit 1:    Wert 2 = Licht (vorne / hinten)

Bit 2:    Wert 4 = Gleis (rechte / linke Schiene)

Vertauschung Gleisanschlüsse

031

 

0 / 1

1

 

Vertauschung Motoranschlüsse

032

 

0 / 1

0

Vertauschung Lichtanschlüsse

033

 

0 / 1

0

Da der Decoder ab Werk korrekt in die Lok eingebaut und

verdrahtet wurde, ist eine Vertauschung der Anschlüsse nicht erforderlich.

Funktionszuordnungen:

Hiermit werden Funktionstasten den Funktionen des Decoders zugeordnet. Für Gleichstrombetrieb müssen die gewünschten Funktionen bzw. deren Tastenzuordnungen über die Einstellungen für Analogmodus aktiviert werden. Z.B.: soll die Funktion Schlusssignal im Gleichstrombetrieb aktiviert werden, muss die Funktionstaste in den Einstellungen Analogmodus aktiviert werden, die der Funktion zugeordnet ist – d.h. ist der Funktion Schlusssignal die Taste 2 zugeordnet, muss das Bit für die Taste F2 im Parameter 046 / der CV 013 eingeschaltet werden.

Taste Rangieren: Dies ordnet die Taste zu, mit der die Rangierfunktion geschaltet wird. Im Gleichstrombetrieb zeigt das Fahrzeug, sofern die Lichtfunktion aktiviert ist, auf beiden Seiten das weiße Rangierspitzensignal.

Taste Spitzen-/Schlusssignal Führerstand I aus:  Dies ordnet die Taste zu, mit der das Spitzen-/Schlusssignal am Führerstand I ausgeschaltet wird. Ist der Wert für die Funktionstaste 0, ist das Spitzen-/Schlusssignal an diesem Führerstand, wie auch die Führerstandsbeleuchtung, immer aus. Ist der Wert für die Funktionstaste größer der erlaubten Taste F16 (z.B. 31), ist das Spitzen-/Schlusssignal an diesem Führerstand immer an.

Taste Spitzen-/Schlusssignal Führerstand II aus: Dies ordnet die Taste zu, mit der das Spitzen-/Schlusssignal am Führerstand II ausgeschaltet wird. Ist der Wert für die Funktionstaste 0, ist das Spitzen-/Schlusssignal an diesem Führerstand, wie auch die Führerstandsbeleuchtung, immer aus. Ist der Wert für die Funktionstaste größer der erlaubten Taste F16 (z.B. 31), ist das Spitzen-/Schlusssignal an diesem Führerstand immer an.

Taste Führerstandsbeleuchtung: (ab Vers. 12.021) Dies ordnet die Taste zu, mit der die Führerstandsbeleuchtung am in Fahrtrichtung vorne befindlichen Führerstand aktiviert wird. Sie wird im Stillstand eingeschaltet und nach Abfahrt automatisch ausgeschaltet. Beim Rangieren ist allerdings die Führerstandsbeleuchtung in beiden Führerständen eingeschaltet. Die Beleuchtung des Führerstandes arbeitet nur, wenn die Sptzenbeleuchtung eingeschaltet ist.

Taste Fernlicht: (ab Vers. 12.021) Dies ordnet die Taste zu, mit der das Fernlicht aktiviert wird.

Taste Schlusssignal: Dies ordnet die Taste zu, mit der das Schlusssignal unabhängig vom Spitzenlicht eingeschaltet werden kann. Außerdem kann man bei Zugfahrt mit Spitzensignal das Schlusssignal der Lok ausgeschaltet lassen.

Funktionszuordnungen:

Par

CV

Wert

Werks-

Einstellung

Bemerkungen

Rangiertaste

069

041

0

1 .. 16

 

4

0: keine Rangierfunktion

1 .. 16: Funktionstasten 1 bis 16

Spitzen-/Schlusssignal Fst I aus (nur Fst II an)

071

043

0

1 .. 16

31

 

8

0: Fst I immer aus

1 .. 16: Funktionstasten 1 bis 16

31: Fst I immer an

Spitzen-/Schlusssignal Fst II aus (nur Fst I an)

072

044

0

1 .. 16

31

 

6

0: Fst II immer aus

1 .. 16: Funktionstasten 1 bis 16

31: Fst II immer an

Führerstandsbeleuchtung

073

045

0

1 .. 16

 

7

0: Taste Licht

1 .. 16: Funktionstasten 1 bis 16

Fernlicht

074

046

0

1 .. 16

33..48

0

0: Fernlicht automatisch

1 .. 16: Funktionstasten 1 bis 16

33..48: Fernlicht automatisch, Abblenden mit Taste F1..F16

Schlusssignal

076

113

0

1 .. 16

33..48

 

5

0: Taste Licht

1 .. 16: Funktionstasten 1 bis 16

33..48: Funktionstasten 1 bis 16. Bei aktiver Führerstandsabschaltung wird das Schlusssignal immer eingeschaltet.

 

Betriebsanleitungen für den späteren Gebrauch aufbewahren.

Abbildungen und technische Angaben freibleibend. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Aktualisierungen und Betriebsanleitungen:

H. Maile, E-38438 El Amparo, www.maile.es Email: heinrichmaile@yahoo.de

in Zusammenarbeit mit MDVR Rautenhaus Digital Vertrieb, D-47877 Willich

SelecTRIX® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Gebr. Märklin & Cie. GmbH, D-73033 Göppingen

 (c) 2016, H. Maile, E38438 El Amparo    Zurück      Drucken      RMX_Mtx183-D_DC (04/06.2016 – V12)