Zurück      Drucken

Br103 Sound Minitrix Artikel 16301, 16342, 16343

mtc14-Decoder Microcode Aktualisierung : RMX-Mtx103-S

1          Allgemeines

Der aktualisierte Decoder ist für folgende Betriebsarten eingerichtet:

·        SX1 SelecTRIX 1         bisheriges Datenformat wie z.B. bei CC2000 etc.

·        SX1 SelecTRIX 1         Betrieb mit Adressdynamik

·        SX2 SelecTRIX 2         erweitertes Datenformat

·        DCC                             NMRA genormtes Verfahren

·        DC                                Analogbetrieb mit Gleichstrom

1.1       Funktionsübersicht

Der Decoder verfügt über folgende Funktionen:

·        Automatische Systemerkennung zwischen Digitalsystem und Gleichstrom-Betrieb.

·        Keine automatische Systemerkennung zwischen den verschiedenen Digitalsystemen. Beim ersten Betrieb in einem Digital-System muss der Decoder auf dieses Digital-System eingestellt werden. Dazu ist der Decoder einmal mit diesem System zu Programmieren.

·        Der volle Funktionsumfang steht in allen Betriebsarten zur Verfügung.

·        Alle Soundfunktionen stehen in allen digitalen Betriebsarten zur Verfügung

·        Weiches Ausblenden des Sounds (Fader)

·        Weiches Anfahren und vorbildgerechte Höchstgeschwindigkeit

·        Anfahrverzögerung wahlweise mit fester Zeit oder variabel über Soundgenerator

·        Separat schaltbares Schlusssignal

·        Rangiertaste mit beidseitigem Rangierspitzensignal, sofern das Spitzenlicht eingeschaltet ist

·        Nothalt durch Fahrtrichtungswechsel

·        Führerstandsbeleuchtung wird nach Abfahrt abgeschaltet

·        SX2 Betrieb mit Mehrfachtraktionsadresse

·        Bei Mehrfachtraktion SX2 und DCC: Einfrieren des führerstandsabhängigen Abschaltens des Spitzen-/Schlusssignals

·        Einstellbare Fahrdynamik

·        Einstellbare Sounddynamik

·        DCC Gleichstrombremse mit gegenpoliger oder gleichpoliger Gleichspannung

·        Bremsbetrieb mit einfachen Bremsdioden

·        Bei Betrieb mit Gleichstrom arbeitet die Soundfunktion nicht.

·        Zu den einzelnen Funktionen des Fahrzeuges, des Decoders und des Soundgenerators siehe auch die dem Fahrzeug beigelegte Originalbeschreibung.

sowie die Betriebsarten:

·        Betriebsarten:

SX1:    Bei Programmierung mit SX1 wahlweise ohne Funktionsadresse und 1 Funktionstaste oder mit Funktionsadresse und 9 Funktionstasten,

Bei Programmierung mit SX-Parameterprogrammierung wahlweise mit einer Funktionsadresse und 9 Funktionstasten oder zwei Funktionsadressen und16 Funktionstasten

SX1 mit Adressdynamik,

SX2 (31 oder 127 Fahrstufen), 16 Funktionstasten

DCC (14, 28, 128 Fahrstufen),  16 Funktionstasten

Analogbetrieb.

·        Dioden-Halteabschnitte in SX und DCC:

individuell einstellbare Bremszeit in Halteabschnitten,

individuell einstellbare Kriechgeschwindigkeit in zweiteiligen Halteabschnitten.

·        8 Geschwindigkeitskennlinien.

·        4 Regelvarianten und 4 Impulsbreiten zur optimalen Anpassung der Fahreigenschaften an den Motor.

·        Rangiergang: schaltbare Rangiergeschwindigkeit, Rangierverzögerung, Rangierspitzenlicht.

·        Motorschonende (und leise) Regelung mit 32 kHz.

Folgende Funktionen stehen in allen Betriebsarten entsprechend den benutzbaren Funktionstasten zur Verfügung:

·        Taste Licht                    Licht

·        Taste 1                         Betriebsgeräusch

·        Taste 2                         Pfeife

·        Taste 3                         Bahnhofsansage

·        Taste 4                         Rangiergang

·        Taste 5                         Schlusssignal

·        Taste 6                         Spitzen-/Schlusssignal Führerstand II aus

·        Taste 7                         Führerstandsbeleuchtung **

·        Taste 8                         Spitzen-/Schlusssignal Führerstand I aus

·        Taste 9                         Schaffnerpfiff

·        Taste 10                       Kompressor

·        Taste 11                       Luftgeräusch

·        Taste 12                       Lüfter

·        Taste 13                       Bahnhofsansage

·        Taste 14                       Bahnhofsansage

·        Taste 15                       Fader (Ausblenden der Geräusche)

·        Taste 16                       Bremsgeräusch aus

·        -                                    Motorraumbeleuchtung (automatisch)

** Die Führerstandsbeleuchtung wird bei Zugfahrt nach Abfahrt abgeschaltet und erst wieder bei Stillstand eingeschaltet. Sie wird nur in Verbindung mit dem Spitzenlicht eingeschaltet

Eine Taste für Abblendlicht ist, da vorbildwidrig, nicht zugeordnet. Diese Funktion kann aber aktiviert werden.

Ist der Funktion Schlusssignal keine Taste zugeordnet, wird dieses mit dem Spitzenlicht eingeschaltet. Durch die Funktion Spitzen-/Schlusslicht abschalten kann das Schlusslicht zugseitig abgeschaltet werden.

Die Motorraumbeleuchtung wird automatisch mit dem Einschalten irgendeiner Funktionstaste bzw. beim Anfahren eingeschaltet. Diese Funktion kann auf manuelles Einschalten umgestellt werden.

Diese Zuordnungen gelten nur mit der Standardeinstellung der Funktionen und des Soundgenerators.

2          Besonderheiten

Durch diese Aktualisierung stehen verbesserte und neue Funktionen zur Verfügung.

Die Einstellungen Mindestgeschwindigkeit, Höchstgeschwindigkeit, Rangiergeschwindigkeit, Beschleunigungszeit, Bremszeit, Rangierbeschleunigungs-/Bremszeit sind besser dem Modell angepasst.

Die Anfahrverzögerung wird vom Soundgenerator situationsabhängig gesteuert.

Vereinfachte und eindeutige Zuordnung der Decoderfunktionen: Zur Zuordnung von Funktionen zu Funktionstasten sind 8 Parameter / CV’s vorhanden, in die die jeweilige Funktionstaste (1 bis 16) eingetragen werden kann.

Führerstandsbeleuchtung: Die Funktionstaste für die Führerstandsbeleuchtung kann frei gewählt werden. Zusätzlich wird diese, sofern eingeschaltet,  nach der Abfahrt automatisch abgeschaltet und bei Stillstand wieder eingeschaltet.

Motorraumbeleuchtung: Die Beleuchtung des Motorraums wird automatisch eingeschaltet, sobald irgendeine Funktion dieser Lok eingeschaltet wird oder wenn die Lok anfährt. Sie wird erst ausgeschaltet, wenn die Lok steht und alle Funktionen ausgeschaltet sind. Diese Beleuchtung kann aber auch einer Funktionstaste zugeordnet werden.

Fader – Weiches Ausblenden der Geräusche: Mit dieser Taste können die Betriebs- und sonstigen Geräusche des Soundgenerators eines Fahrzeuges weich aus- und wieder eingeblendet werden.

Separat schaltbares Schlusssignal: Hierdurch kann z.B. bei Lokleerfahrt ohne weißes Spitzensignal ein rotes Schlusssignal eingeschaltet werden. Ist dem Schlusssignal keine Funktionstaste zugeordnet, wird rückwärts immer das rote Zugschlusssignal eingeschaltet. Dies kann allerdings über die Spitzen-/Schlusssignal-Abschaltung führerstandsabhängig ausgeschaltet werden.

Außerdem kann das Schlusssignal so eingestellt werden, dass, wenn die Taste Schlusssignal nicht eingeschaltet ist, aber die führerstandsabhängige Abschaltung des Spitzen-/Schlusssignals aktiv ist, das Schlusssignal am rückwärtigen, nicht abgeschalteten Führerstand trotzdem eingeschaltet wird. Das ist besonders interessant für Fahrzeuge, die im Wendezugbetrieb eingesetzt werden.

Rangiergang mit Rangierspitzenlicht: Ist die Taste Licht eingeschaltet, wird das Rangiersignal (auf beiden Seiten ein weißes Spitzensignal – Rangier-Doppel-A) eingeschaltet. Ist die Taste Licht ausgeschaltet, wird auch kein Rangiersignal eingeschaltet.

Mehrfachtraktion bei DCC und SX2: Mehrere Loks können in eine Mehrfachtraktion zum Betrieb mit einer Fahrzeugadresse zusammengefasst werden. Über Parameter bzw. CV’s können die Funktionstasten der Mehrfachtraktionsadresse oder der originalen Fahrzeugadresse zugeordnet werden. Hierbei kann auch für einzelne Fahrzeuge eine Fahrtrichtungsumkehr festgelegt werden.

Eine Mehrfachtraktionsadresse kann den einzelnen Fahrzeugen auch über Hauptgleisprogrammierung zugeordnet werden. Hierbei wird die momentane Spitzen-/Schlusslichtkonfiguration, die über die Funktion der führerstandsabhängigen Abschaltung eingestellt wurde, eingefroren. Diese ist dann während der Dauer der Mehrfachtraktion aktiv. Bei SX2 kann außerdem über einen Fahrtrichtungswechsel vor Eingabe der Mehrfachtraktionsadresse eine Fahrtrichtungsumkehr eingestellt werden.

Fahrdynamik: Normalerweise beschleunigt ein Decoder linear über alle Fahrstufen. Die Geschwindigkeit der Lok in den einzelnen Fahrstufen ist allerdings progressiv, wodurch das Fahren und Rangieren in den niedrigen Fahrstufen weicher ist, als mit einer linearen Geschwindigkeitskurve.

Hierdurch ist allerdings bei einer linearen Beschleunigung der Geschwindigkeitszuwachs je Zeiteinheit in den höheren Fahrstufen je Fahrstufe größer als in den unteren Fahrstufen. Dabei müsste der Geschwindigkeitszuwachs mit zunehmender Geschwindigkeit abnehmen, da, je höher die Geschwindigkeit ist, desto weniger Energie steht für die Beschleunigung zur Verfügung bis zu dem Punkt, an dem die Lok mit ihrem Zug nicht mehr beschleunigen kann.

Durch die Einstelungen der Fahrdynamik wird das Anfahren der Lok weicher und in den höheren Fahrstufen wird die Geschwindigkeitszunahme je Zeiteinheit immer geringer.

Ähnliches gilt auch für das Abbremsen. Wenn ein Zug bei z.B. 140 km/h abgebremst wird, kann die Bewegungsenergie durch die vorhandene Bremskraft nicht so schnell abgebaut werden, als bei geringerer Geschwindigkeit. Deshalb wird diese Beschleunigungskurve mit Fahrdynamik auch beim Bremsen wirksam.

 

 

Anfragen an:

MDVR Rautenhaus Digital Vertrieb:  vertrieb@rautenhaus.de

Daniel Mikeleit, dm-control:  info@dm-control.com

Heinrich O. Maile:  heinrichmaile@yahoo.de 

Erweiterte Betriebsanleitungen nach Verfügbarkeit: www.maile.es >> Digital / Sound Fahrzeuge

 


 

Rautenhaus Digital Vertrieb               

Unterbruch 66c                      

D-47877 Willich

Tel. 02154/951318

vertrieb@rautenhaus.de                

www.rautenhaus-digital.de               

 

Selectrix® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Gebr. Märklin & Cie. GmbH, D-73033 Göppingen

(c) 2015, H. Maile, E38438 El Amparo